• 11. Juni 2024

Seit der Landtagswahl 2016 hat der Kreisverband Pforzheim/Enz Abgeordnete im Landtag von Baden-Württemberg.

Für den Wahlkreis 42 (Pforzheim) war Dr. Bernd Grimmer von 2016 bis zu seinem Tod im Dezember 2021 Landtagsabgeordneter. Er hatte 2016 eines von nur zwei Direktmandaten der AfD in Baden-Württemberg geholt. Bei der Landtagswahl 2021 wurde er wiedergewählt. Nach seinem Tod rückte Alfred Bamberger im Januar 2022 als unser Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Pforzheim nach.

Für den Wahlkreis 44 (Enz) ist Bernd Gögel seit 2016 unser Landtagsabgeordneter. Gögel war von 2014 bis 2019 Sprecher unseres Kreisverbandes Pforzheim/Enzkreis, von 2017 bis 2019 stellvertretender Sprecher des Landesverbandes Baden-Württemberg und von März 2019 bis Februar 2020 Vorsitzender des Landesverbandes. Von 2017 an war er mehrere Jahre Vorsitzender unserer AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg.

Alfred Bamberger

Abgeordneter seit 5. Januar 2022
Wahlkreis 42 (Pforzheim)

Kontakt: Alfred.Bamberger@afd.landtag-bw.de

Geboren am 10. Juni 1957 in Eichstätt-Wintershof (Oberbayern); christliche Freikirche, verheiratet.

Ausbildung, Berufslaufbahn und berufliche Funktionen:

  • Reserveoffizier der Bundeswehr.
  • Hochschulstudium (TU München) mit Abschluss als Dipl.-Informatiker.
  • Drei Jahre Hardwareentwickler in München.
  • Sieben Jahre Freelancer Softwareentwicklung.
  • 12 Jahre angestellter Softwareentwickler.
  • Anschließend selbstständiger Softwareentwickler.

Der Landtagswahlkreis Pforzheim (Wahlkreis 42) umfasste bei der Landtagswahl 2021 den Stadtkreis Pforzheim sowie die Gemeinden Birkenfeld, Engelsbrand, Ispringen und Kieselbronn aus dem Enzkreis. Wahlberechtigt waren 91.744 Einwohner.

Die Bernd Grimmer (AfD) erreichte 2016 24,2% der Stimmen und bekam damit das Direktmandat vor Katrin Lechler (Grüne, 24,1%) und Marianne Engeser (CDU, 22,4%). Per Zweitmandat zog außerdem Hans-Ulrich Rülke (FDP, 10,6%) in den Landtag ein. 2021 bekam das Direktmandat Felix Herkens (Grüne, 26,2%), doch Bernd Grimmer kam per Zweitmandat erneut in den Landtag. 2022 übernahm Alfred Bamberger sein Mandat.

Bernd Gögel

Abgeordneter seit März 2016
Wahlkreis 44 (Enz)

Kontakt: Bernd.Goegel@afd.landtag-bw.de
www.bernd-goegel.de

Geboren am 9. Januar 1955 in Niefern; evangelisch, verheiratet, zwei Kinder, vier Enkelkinder.

Ausbildung, Berufslaufbahn und berufliche Funktionen:

  • Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann in Pforzheim.
  • Grundwehrdienst bei der Bundeswehr in Dietz.
  • Substitut-Marktleiter im Großhandel in Pforzheim.
  • Disponent Speditionsleitung, Direktor Logistik in Haiterbach.
  • Seit 2003 selbstständiger Speditionskaufmann und Geschäftsführer in Sulz a. N.

Der Landtagswahlkreis Enz (Wahlkreis 44) umfasste bei der Landtagswahl 2021 die Gemeinden Eisingen, Friolzheim, Heimsheim, Illingen, Kämpfelbach, Keltern, Knittlingen, Königsbach-Stein, Maulbronn, Mönsheim, Mühlacker, Neuenbürg, Neuhausen, Neulingen, Niefern-Öschelbronn, Ölbronn-Dürrn, Ötisheim, Remchingen, Sternenfels, Straubenhardt, Tiefenbronn, Wiernsheim, Wimsheim und Wurmberg aus dem Enzkreis.

Bernd Gögel erreichte 2016 19,2% und bekam damit ein Zweitmandat, das Erstmandat ging 2016 und 2021 an Stefanie Seemann (Grüne, 26,9%). Auch Viktoria Schmid (CDU) bekam 2016 ein Zweimandat, ihr Nachfolger Philippe Alexander Singer (CDU) konnte es 2021 jedoch nicht verteidigen, während Bernd Gögel erneut per Zweitmandat der AfD in den Landtag von Baden-Württemberg einzog.

Zur nächsten Landtagswahl (Wahl zum 18. Landtag von Baden-Württemberg) im Frühjahr 2026 wurde das Wahlrecht geändert. Durch Gesetz vom 26. April 2022 wurde ein Erst- und Zweitstimmen- Wahlrecht analog zum Bundestagswahlrecht eingeführt. Die 70 Wahlkreise, die Sperrklausel von fünf Prozent und die Sitzverteilung nach Sainte-Laguë-Verfahren bleiben bestehen. Erringen Parteien weniger Sitze in den Wahlkreisen, als ihnen aufgrund ihres Zweitstimmenergebnisses zustehen, erhalten sie die restlichen Sitze über die neu eingeführten Landeslisten. Die Zweitmandate entfallen dadurch ab 2026.